Winterlaufserie, ein Jubiläum oder alles wie immer!

Nachdem vor wenigen Wochen noch gezittert werden musste ob die Winterlaufserie wie geplant stattfindet, ging es in den letzten Tagen vor dem Event darum die Wetter-App zu malträtieren. Die Zeiten der letzten Läufe werden geprüft, zeigt die Formkurve wirklich nach oben? In Gedanken wird das richtige Trikot übergestreift.

Dann das übliche Spiel am Wettkampftag:

Werde ich rechtzeitig losfahren um mich ausreichend warmzulaufen? Eigentlich alles wie immer, der Tag ist da, der Startschuss kommt bedrohlich näher. Schnell noch die Toilette aufsuchen, nichts dem Zufall überlassen, alles wie immer! Etwas warmlaufen, zwickt irgendetwas, die drohende Wintergrippe, dieser Teufel schwebt… wie immer??

Am Ende war es fast wie immer: Gutes Laufwetter und der Angerland Lauftreff war mit insgesamt 16 Läufern an diesem Tag am Start um beim Jubiläum dabei zu sein. Und dann das! Diese Ansage!

Zwei Läufer haben es geschafft, wie immer!!! ein wirkliches „wie immer“!!!

100 (in Worten einhundert) Starts also quasi 100% aller Läufe der Winterlaufserie geschafft. Ein wirkliches „wie immer“, die Ehrung zweier Läufer die allen bisherigen Läufen der Winterlaufserie nachweislich teilgenommen haben, werden vor dem Start geehrt. Also eigentlich, alles wie immer, zumindest für diese beiden (und für alle anderen 4500 Teilnehmer auch)…

Die Starter der kleinen Serie

In der 1. Startwelle für den 5er gingen dann die ersten 4 Angerländer an den Start. Christel Dietle-Marx merkte nach dem Lauf an: „Schnell habe ich mein Tempo gefunden und versucht, es über die gesamte Distanz zu halten. Mit meiner Zeit von 30:30 Minuten bin ich zufrieden und freue mich auf die nächsten 2 Läufe aus der Serie.“ Auch Teresa Kwasniewska war mit ihrem Lauf zufrieden: „Ich habe mich selber mit einer Zeit von 28:35 Min. (5. Platz AK) überrascht. Ich startete mit großem Handicap ohne Training, da ich schwer erkältet war. Uff, jetzt muss ich mich im Training fordern um mich zu verbessern. Vielleicht schaffe ich es dann noch auf´s Treppchen?“ Marcus Eichler (25:26 Min.) und Andre Wiechers (24:14 Min.) – als schnellster Angerländer über die 5 km – komplettierten das Feld in dieser Runde.

Beim 2. Start über 5 km gingen dann die Debütanten auf die Strecke. Jens Holl war in diesem Starterfeld der schnellste Angerländer und lief nach 25:24 Min. über die Zielline. Anja Hoffrichter und John Scharer berichteten nach dem Wettkampf: „Wir haben uns auf unseren ersten Lauf 2019 gefreut! Beide hatten wir noch nicht viel trainiert im Neuen Jahr und die Pfunde von Weihnachten sind noch nicht wieder runter. Aber 5 km sind doch wohl zu schaffen, dachten wir uns! Mit der super Vorbereitung, Organisation und den Tipps von Andre und Carsten ging auch alles gut.

Starter der großen Serie

Wir waren uns unserer Strategie für den Lauf noch nicht so sicher, wollten gerne beide die 5 km in 30 Minuten laufen, trauten es uns aber nicht so richtig zu. Wir reihten uns im 2. Startfeld mit Frank Lang und Henni Weigel beim Tempo 6:30 ein. Die ersten Meter waren für John und mich dann eher ein Slalomlauf, denn der Ehrgeiz hatte uns gepackt und wir beide versuchten tatsächlich, ein Tempo von 6:00 anzupeilen. Nach 15:47 Minuten hatten wir in der Tat schon 2,5 km geschafft. Nun hatte der Ehrgeiz John gepackt, die 5 km unter 30 Minuten waren machbar. Ich musste dann doch ein wenig Tempo rausnehmen. Und plötzlich war Frank neben mir. Er versuchte mich zu motivieren, um wieder Anschluss an John zu bekommen, aber mir fehlte der Atem, aber ich habe nicht aufgegeben! John hat es mit einer Zeit von 29:16 geschafft und ich kam dann etwas später ins Ziel. Mit meiner Zeit von 30:47 bin ich super zufrieden und wir freuen uns schon auf die 7,5 km Ende Februar. Bis dahin feilen wir aber noch an unserer Laufstrategie 😊.“

Frank Lang ärgerte sich am Ende ein wenig: „Die ersten 2 km liefen gut. Dann kam das matschige Waldstück was mich dann doch etwas an Kraft gekostet hat. Schlussendlich bin ich dann mit 30:06 ins Ziel gekommen. Eigentlich bin ich damit zufrieden. Hätte aber ruhig 7 Sekunden schneller sein können. Naja, dann beim nächsten Mal 😁“

Auch Henni Weigel schwärmte nach dem Lauf: „Ich bin mit meiner Zeit (33:16 Min.)  vollends zufrieden. Die tolle Strecke zum Beispiel entlang der Regattabahn und der Einlauf ins Leichtathletik Stadion waren Ansporn genug. Es folgen noch zwei weitere Läufe (7,5 und 10 km), auf die ich mich jetzt schon freue und auch mit besserer Vorbereitung hoffentlich noch mehr genießen kann.“

In der Großen Serie konnte Andrea Adam überzeugen. Mit einer Zeit von 45:03 Min verfehlte sie nur knapp einen Podestplatz in der Altersklasse. Wenige Sekunden danach erreichte Jens Gall das Ziel (45:10 Min.). Er war sichtlich zufrieden: „Ist super gelaufen. Anfangs zu schnell gestartet, fand ich mich fix in einem großen Block gleich schneller Läufer und bin drangeblieben. In der kurzen Waldpassage wurde’s ’n bisschen eng, gegen Ende lief es wieder gut. Bin sehr zufrieden: ein prima Start ins Jahr.“

Auch Silvia Bock (59:30 Min.) und Carsten Huysmann (51:39 Min.), die die Winterlaufserie als Vorbereitung auf einen Marathon nutzen, waren mit Ihren Leistungen zufrieden. Evelyn Meinhard (57:59 Min.) und Christoph Escher (56:09 Min.) blieben mit Ihren Ergebnissen unter der magischen Grenze von 1 Stunde.

Alle Ergebnisse und weitere Infos auf www.angerland-Lauftreff.de

 

Die Angerländer

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: