Essener Seelauf am Baldeneysee am 3. Oktober 2021

  • Der Regen war warm …
  • ein Angerländer Quartett am Start …
  • gute Stimmung trotz Seewind und Dauerregen …
  • Kaffee und Brote für alle

Aber der Reihe nach: Es gab Regen (und davon sehr viel) und Seewind aus allen Richtungen.

Die richtige Auswahl der Wettkampfkleidung war an diesem Tag mitentscheidend. Nicht zu warm, insbesondere keine Regenjacke, sondern im Angerland-blauen T-Shirt und kurzer Hose war bei fast 18 Grad angesagt.

Pünktlich um 10:00 Uhr fiel der Startschuss. Die 14,2 km lange Strecke war flach aber leider mit vielen großen Pfützen versehen. Auf den ersten Kilometern wurden diese noch fleißig umrundet, später galt es einfach den kürzesten Weg zu finden.

Alle vier Angerländer fanden schnell ihr Tempo, das sie mit gewohnter Routine bis zum Schluss beibehalten konnten. Vorneweg liefen Monika Kamp (1:23:41), die zweite Ihre Altersklasse wurde, und Josef Müller (1:23:43), dann Ulrike Kobek (1:27:27) und am Ende, aber fast noch in Sichtweite kam Marcus Eichler (1:29:44) ins Ziel. Das Fazit lautete einhellig: „Endlich mal wieder ein richtiger Wettkampf, endlich mal wieder ein Stück Normalität“. Und danach gab es Kaffee und Brote für alle, sauber „Corona-gerecht“ verpackt und auf jeden Fall lecker, nach einem anstrengenden Wettkampf.
Nächstes Jahr nehmen wir gerne wieder teil. (Vielleicht dann mit ein paar zarten Sonnenstrahlen im Ziel?)

Marcus Eichler

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: