Hitzeschlacht an der Ruhr

Mehr als 1200 Teilnehmer gingen beim 25. Ruhrauenlauf am 31. August 2019 an den Start. Zahlreiche Wettbewerbe von Bambini- und Schülerläufen, über den tollen 4-Bein-Lauf (mit Hund oder Babyjogger), den Reha-Lauf bis hin zum 5 und 10 km Jogging- und Walkinglauf standen zur Auswahl. Anlässlich des Jubiläums des Ruhrauenlaufes gab es zusätzlich eine 5 x 500 Meter Staffel sowie erstmalig eine Altersklassenwertung über die 5 km Strecke.

Aus diesem Anlass wollte Bettina Huysmann versuchen, einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen und ging daher als Einzige Angerländerin über die 5 km an den Start. Die ersten beiden Kilometer liefen noch super; es gab genug schattenspendende Bäume und das zuvor in Wasser getauchte Laufshirt kühlte noch. Das sollte sich auf den nächsten Kilometern ändern, denn die Sonne knallte gnadenlos auf die Läufer, die jetzt auf einem freien Feldweg entlang der Ruhr unterwegs waren. Als Bettina Huysmann nach 28:01 min die Ziellinie überquerte bedeutete dies zwar keine Bestzeit, aber immerhin Platz 2 in der Altersklasse und somit den Sprung auf´s Podest. Der schöne Pokal entschädigte dann für die Strapazen.

 

 

 

Im anschließenden Hauptlauf gingen sieben Angerländer über die 10 km an den Start. Aufgrund der hochsommerlichen Temperatur von immer noch 32 Grad im Schatten war es auch hier kein Wetter für Bestzeiten. Alle wollten nur gesund ankommen und ließen es daher langsam angehen. Mehrere Wasserstände und aufmunterndes Klatschen entlang der Strecke machten das Ganze etwas erträglicher.

 

Carsten Huysmann blieb mit 58:25 min unter der Grenze von einer Stunde. Ihm folgten Christel Dietle-Marx (1:07:31), Sabine Löffelmann (1:07:32), Frank Lang (1:13:20), Anja Hoffrichter und John Scharer (beide 1:16:48) sowie Andrea Lang (1:16:49).

Als Belohnung für die Qual – und die war es wirklich – gab es anschließend Gutes vom Grill und ein kühles Bier. Ein buntes Rahmenprogramm mit Spielangeboten für die Kleinen sowie eine Band für die Großen rundeten die gelungene Veranstaltung ab. Wir sind nächstes Jahr garantiert wieder dabei!

                                                      

Bettina Huysmann

Rhein-Ruhr-Marathon, Hochofen pur…

Am Sonntag, 2.6.2019 hatten es die Läuferinnen und Läufer des diesjährigen Rhein-Ruhr-Marathons bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad besonders schwer.

v.l.n.r.: Carsten Huysmann, Norbert Schmitz, Petra Schmitz & Christel Dietle-Marx

Unerschrocken starteten dennoch 10 Angerländer/-innen in unterschiedlichen Disziplinen und konnten alle das Ziel erreichen. Beim Halbmarathon war Carsten Huysmann mit 2:08:25 schnellster Angerländer, Petra Schmitz war mit 2:23:28 schnellste Dame. Auch Christel Dietle-Marx und Norbert Schmitz waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.

     

v.l.n.r.: Bettina Möller, Sivia Bock, Bettina Huysmann & Tina Möller

Hervorzuheben ist die Angerländer Damen-Marathon-Staffel (Bettina Möller, Silvia Bock, Tina Möller und Bettina Huysmann), die sich in 4:22:29 den 8. Platz sichern konnten. Einzige Marathonläuferin des Angerland Lauftreffs war Andrea Adam, die von Simon Fischer begleitet wurde. Nach einem Sturz bei Kilometer 38 schaffte sie es dennoch in einer Zeit von 3:42:30 ins Ziel und freute sich riesig über den ersten Platz in der Altersklasse und den 6. Platz in der Gesamtwertung der Damen.

Andrea Adam

 

Herzlichen Dank auch an die vielen Angerländer-Supporter an der Strecke, die mitgeholfen haben, die Läufer/-innen ins Ziel zu bringen. Es war ein tolles Event, das mit gemütlichem Beisammensein am Angerländer „Fan-Anhänger“ vor dem Stadion einen schönen Ausklang fand.

Hier geht es zu den Ergebnissen und der Internen Bildergalerie.

Andrea Adam

Gemeinsam erleben

Oder besser gesagt „Beleef je samen“ wie es so schön in Niederländisch heißt. Genau dieses Motto hatte der diesjährige „Venloop“. Und genau dieses Motto konnten 20 Angerländer am Sonntag in die Tat umsetzen, denn 17 davon liefen den Halbmarathon Venloop in Venlo.

Gemeinsam ging es schon in Fahrgemeinschaften los und 2 Stunden vor dem Start um 14.00 Uhr erreichten wir Venlo.  Wir hatten schnell die Vermutung, dass ganz Nordrhein-Westfalen dort unterwegs ist, so voll war es und so viele bekannte Nummernschilder waren auf den Straßen zu sehen.

Die Stadt war zum Bersten mit Läufern und Zuschauern gefüllt. Bilder, die man von Läufen aus unserer Gegend eher nicht kennt. Die Stimmung unter den Angerländern war genauso phantastisch, wie bei den Fans auf den Straßen.  Die Leute säumten nicht nur in der Innenstadt den Straßenrand, auch außerhalb wurde den etwa 8.000 Halbmarathon-Teilnehmern des Venloop zugejubelt. Damit die Zuschauer es bequem hatten, wurden Stühle, Tische, Stehtische gefüllt mit Getränken und sogar Sofas an den Straßenrand gestellt. Die Straßenzüge waren mit Fähnchen und weißen und orangenen Luftballons geschmückt. Dazu lachte die Sonne nur so von vom Himmel.

Die Begeisterung der Zuschauer war toll und auch die nicht ganz so schnellen Läufer wurden angefeuert und teilweise frenetisch bejubelt. Aufmunternde Worte an die Halbmarathonis von allen Seiten. Diese tolle Atmosphäre und auch die Unterstützung der mitgereisten und mitfiebernden Angerländer (Danke an Andrea, Henni und Martina) ließen die Läufer nicht nur auf der Zielgrade zu Höchstform auflaufen.

Die Veranstaltung hat wirklich einen Riesenspaß gemacht und war ein Lauf zum gemeinsamen Genießen. Besonders konnten dies natürlich die Halbmarathon-Debütanten der Angerländer: Jens Holle (1:58:58), er konnte direkt bei seinem ersten Halbmarathon die magische 2-Stunden-Grenze knacken, Frank Lang (2:21:38) Anja Hoffrichter und John Scharer (beide in 2:28:08) waren sehr zufrieden mit Ihren Leistungen und können zu Recht stolz auf sich sein.

Unter 2 Stunden unterwegs waren auch Gladys Just und Björn Tertünte (beide in 1:38:46), Dirk Grospitz (1:44:52), Christof Müller (1:47:06), Andre Wiechers (1:53:53) und Markus Busch (1:58:20). Ein paar Sekunden fehlten Martin Kurscheid (2:00:11).

Danach kamen Christoph Escher (2:16:14), Petra Schmitz (2:16:22), Rainer Potthink (2:17:53), Christel Dietle-Marx (2:33:59), Norbert Schmitz (2:37:56) und Lydia Schwettmann (2:52:21) ins Ziel.

Die meisten Angerländer haben diesen tollen Tag anschließend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen lassen.  Ein besseres Motto für den Venloop hätte es nicht geben können und so werden im nächsten Jahr bestimmt wieder viele Angerländer in Venlo sein!

 

Christel Dietle-Marx und Petra Schmitz

%d Bloggern gefällt das: