Es gibt bestimmt einfachere Wege von Düsseldorf nach Duisburg …

… aber dieser ist der Schönste!

 

13 Läuferinnen und Läufer vom Angerland Lauftreff Lintorf sind am Sonntag, den 15.10.2017 beim 2. VIACTIV Rhein City Run über die Halbmarathondistanz gestartet. Bei herrlichem, fast frühlingshaftem Wetter führte der Lauf von der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf am Rhein entlang nach Huckingen in Duisburg.

 

Man traf sich bei einem wunderschönen Sonnenaufgang am Rhein und ging um 9:30 Uhr mit fast 4000 anderen Teilnehmern auf die Strecke nach Duisburg.

 

In den schönen neuen Lauftreff-Shirts erzielten alle tolle Ergebnisse.

 

Theresa Pfennig erreichte mit neuer persönlicher Bestzeit in 1:47:57 den 21. Platz in ihrer Altersklasse, ihren ersten Halbmarathon finishten Frank Adam in 1:46:29 (AK 77) ebenso wie Helmut Höffken, der nach 1:57:32 (AK 27) das Ziel erreichte.

 

Unter der magischen 2-Stunden-Grenze blieben auch Martin Kurscheid (1:53:39), Markus Busch (1:53:40) und Carsten Huysmann (1:55:54).

 

Besonders erwähnenswert ist auch die tolle Leistung von Katrin Kurscheid, die sich erst zwei Tage vor dem Lauf zu einer Teilnahme entschieden hatte und erst seit Sommer dieses Jahres beim Angerland Lauftreff trainiert. Ohne lange Laufeinheiten in der Vorbereitung kam sie entspannt und glücklich nach 2:17:41 in Huckingen an.

 

Auch die anderen Finisher konnten fast alle eine neue persönliche Bestleistung aufstellen: Petra Schmitz (2:17:51), Christel Dietle-Marx (2:33:41), Andrea Lang (2:35:38), Andrea Behrensmeyer (2:37:56) und Lydia Schwettmann (2:37:57).

 

Die größte Überraschung war allerdings die Halbmarathonteilnahme von Norbert Schmitz (2:35:38), der als Nichtläufer mehrere Monate ohne das Wissen seiner Frau heimlich trainiert hatte, um sie erst am Start mit seiner Teilnahme zu überraschen. Wer mehr darüber lesen möchte, findet einen gesonderten Artikel hierzu auf der Homepage www.angerland-lauftreff.de

 

Bei herrlichem Wetter auf einer landschaftlich tollen Strecke war es wieder einmal besonders schön, mit Lauftreff-Freunden an den Start zu gehen und zeitweise gemeinsam zu laufen. Bemerkenswert war auch diesmal der Teamgeist unter den „Angerländern“: Jeder freute sich über den Zieleinlauf des anderen und man unterstützte sich gegenseitig. Auch über die Anfeuerungen und Fotografen am Wegesrand haben sich alle sehr gefreut – danke für die tolle Unterstützung!

 

 Alle Angerländer kamen an diesen Tag zufrieden und glücklich im Ziel an – so soll es sein!

 

Petra & Norbert Schmitz

Advertisements

Nur Eine ahnte nichts…

Dass bestimmte Geheimnisse bei manchen Personen sicher sind, weiß jeder. Aber dass ein gesamter Lauftreff bei einer Verschwörung mithelfen kann, ist sicherlich neu.

Aber der Reihe nach: Meine Frau Petra hat sich zu Beginn des Jahres für den Halbmarathonkurs beim Lauftreff angemeldet und im Juni mit vielen Angerländern gemeinsam den Rhein-Ruhr-Halbmarathon in Duisburg erfolgreich bewältigt. Dadurch motiviert, war für sie die nächste Herausforderung schnell klar. Im Oktober sollte der nächste Halbmarathon, der Rhein City Run, gelaufen werden.

Ab Sommer bin ich selbst auch ab und zu beim Lauftreff mitgelaufen und so reifte in mir eine (im Nachhinein recht unüberlegte) Idee.

Warum sollte ich nicht versuchen, diesen Halbmarathon mitzulaufen, aber heimlich dafür zu trainieren und damit meine Frau beim Start zu überraschen?

Kurz nachdem sie sich für den Lauf angemeldet hatte (und die Startgebühr eingezogen wurde), meldete auch ich mich heimlich zum Lauf an. Selbstverständlich wurde die Gebühr erneut eingezogen. So wunderte sich meine Frau ein bisschen, aber als ich ihr sagte, dass ich mich um den vermeintlichen Buchungsfehler kümmern werde, war sie froh, dass sie damit nichts zu tun hat. So bat ich unsere Tochter die „Stornoüberweisung“ zu faken und erzählte meiner Frau etwas von einem organisatorischen Fehler seitens des Veranstalters. 😉

 

Nach und nach habe ich einige Mitläufer des Lauftreffs (mit Ausnahme meiner Frau natürlich) über mein Vorhaben informiert und habe von vielen Seiten Trainings-Unterstützung angeboten bekommen.

Von nun an stand ich ein- bis zweimal in der Woche um 4.30 Uhr auf und lief meine langen Läufe zwischen 12 und 19 Kilometern, sodass ich um 6.30 Uhr entspannt (und nicht mehr schwitzend) meine Frau wecken konnte. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Freunde, Familie und Nachbarn eingeweiht, aber alle hielten dicht und unterstützten mein Vorhaben. So hat beispielsweise meine Schwiegermutter meine Sportsachen gewaschen, meine Kinder sind am Wochenende früh morgens mit dem Hund rausgegangen (am Wochenende ist dies meine Aufgabe), damit ich ein bisschen länger schlafen konnte und haben mich gedeckt, wenn meine Frau über meine Schlappheit und Müdigkeit klagte.

Als dann die Teilnehmerliste im Internet veröffentlicht wurde, habe ich gedacht, dass ich auffliege, denn ich hatte mich blöderweise unter dem „Angerland Lauftreff“ angemeldet. Direkt am nächsten Tag habe ich den Organisator Mika-Timing angerufen und gefragt, ob sie diese Information nicht wieder entfernen und vielleicht sogar noch meinen Nachnamen ändern könnten. Die Dame bei Mika-Timing hatte sichtlich ihren Spaß, als ich ihr mein Anliegen erklärte und sie änderte netterweise alles ab. Jetzt wurde ich zum vereinslosen „Norbert Schnitz“.

 

Als die Laufpartnerin meiner Frau leider erkrankte und sie nun deshalb die langen Läufe i.d.R. alleine lief, schwand ein wenig ihre Motivation. Gegen Ende September kam dann der Tiefpunkt, sie bekam beim Laufen immer schlechter Luft und überlegte ernsthaft den Halbmarathon abzusagen. Eine gute Woche vor dem Halbmarathon habe ich dann daher doch das Geheimnis vorzeitig gelüftet und ihr „gebeichtet“, dass ich mich auch angemeldet habe, um sie dennoch zum Mitlaufen zu motivieren.

Ich erzählte von den ganzen Vorbereitungen, die – ohne ihr Wissen – stattgefunden hatten. Darüber musste sie wirklich lachen und rechnete es mir hoch an, dass ich so oft so früh aufgestanden bin. Davon hatte sie nichts geahnt, denn es haben alle dichtgehalten.

So sind wir also beide am Sonntag, den 15.10.2017 die wunderschöne Strecke von Düsseldorf nach Duisburg gelaufen und haben den Halbmarathon mit vielen weiteren Angerländern erfolgreich gefinisht!

Hiermit möchte ich mich auch nochmal bei allen Lauftreff-Geheimnisträgern für ihre Verschwiegenheit und ganz besonders bei Andrea und Christel, die die 21 km mit mir zusammen gelaufen sind, bedanken.

 

Norbert (Schnitz) 🙂

Glücksgriff Aufbaugruppe Angerland-Lauftreff

Eine Teilnehmerin der Aufbaugruppe Laufen 2017 berichtet…

 

Als ich Anfang des Jahres auf der Suche nach einem Lauftreff für Laufneulinge und Wiedereinsteiger war, bekam ich den Eindruck, dass man eigentlich schon passionierter Läufer sein muss, um sich einer dieser Gruppen anschließen zu können. Als Alternative fand ich lediglich zeitbegrenzte Laufkurse professioneller Anbieter.

 

Auffallende Ausnahme war da der Angerland-Lauftreff, bei dem lt. Homepage auch „Neu-Zugänge“ willkommen sind. Interessant fand ich vor allem die seit mehreren Jahren durchgeführte Aufbaugruppe, die, wie alle anderen Gruppen auch, montags, mittwochs und freitags stattfindet. So findet man auf jeden Fall wenigstens einmal in der Woche einen passenden Termin.
Alles kostenlos und ehrenamtlich betreut!

 

Am 22. April 2017 sollte die nächste Aufbaugruppe starten, eingebaut in das RunUp und eine kleine Feier. Sich das mal anzugucken, konnte ja nicht schaden. Also rein in die Laufschuhe und nichts wie hin. Wir Lauffrischlinge wurden gesammelt und begrüßt und dann ging es los.

 

RunUp 2017 – mit Start der Aufbaugruppe Laufen

Begonnen wurde mit 2 Minuten langsamem Laufen abwechselnd mit 4minütigen Gehpausen. Das scheint dem ein oder anderen nicht wert zu sein, in die Laufklamotten zu steigen. Jedoch können nur so absolute Neueinsteiger mit null Kondition dort abgeholt werden, wo sie sich körperlich befinden.
Nur so können sie sich in einen Lauftreff trauen. Nur so bleiben sie dabei und werden zu DauerLäufern, weil sie sich nicht überfordert fühlen und am Ende des Laufes zufrieden mit sich sind und Spaß!!!! gehabt haben.
Und immerhin: Am Ende der ersten Stunde ist man ja schließlich 20 Min gelaufen (vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben …)!

 

Betreut wurden wir von erfahrenen ambitionierten Läufern, die auch ehemalige oder aktive Marathonläufer sind, und sich „geopfert“ haben, um ihre Leidenschaft fürs Laufen an uns weiter zu geben. Dafür haben sie an mindestens einem Lauftreff-Tag auf ihr normales Pensum verzichtet und sich mit uns Greenhorns abgegeben, uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden und uns bei Bedarf zum Weitermachen motiviert. Das gibt es leider viel zu selten! Ich finde, sie haben das toll gemacht! Großer Dank insbesondere an Anja, Bettina und Marcus, aber auch an alle anderen, die sich für uns die Zeit genommen haben.

 

Der Aufbau der Gruppe erfolgte stetig. Nach Absprache mit den Läufern wurde das Verhältnis von Lauf – und Gehzeiten kontinuierlich gesteigert. In der 2. Woche wurden schon 3 Min gelaufen bei Gehpausen von 2 Min (macht schon 30 Min Gesamtlaufzeit). Und so schritt die Entwicklung der Aufbaugruppe rasch voran, so dass auch Wiedereinsteiger, die sich am Anfang mehr zugetraut hätten, sich hier wohlfühlen konnten. Und wer sich vor Ende der Aufbaugruppe heraus bereits fit
genug fühlte, konnte sich nahtlos einer der anderen Gruppen anschließen.

 

Läuferinnen aus der Aufgbaugruppe: Birgit (li.), Doro (2. v.li.) und Andrea (unten li.) mit Läufern der 8 km Gruppe unterwegs…

Bereits Ende August erfolgte dann die Auflösung der Aufbaugruppe und Integration in die normalen Laufgruppen – je nach Können zunächst in die 2mal halbe Stunde-Gruppe.

 

Ich weise nochmal mit großer Begeisterung darauf hin: Angefangen haben wir mit einer Laufzeit von 2 Min-Einheiten und vielen Gehpausen und haben uns innerhalb von nur 4 Monaten entwickelt zu richtigen Läufern 🙂, die eine Stunde mit nur einer kurzen Gehpause durchhalten können . Ich finde, wir können stolz auf uns sein.

 

Ich bin am Ende der Aufbaugruppe jedenfalls rundum zufrieden:
– Ich kann nun 2mal eine halbe Stunde mit kurzer Gehpause laufen
(das ist ja schon so gut wie 1 Stunde am Stück 🙂),
– ich habe nette Leute kennen gelernt und interessante Gespräche geführt,
– ich habe meinen inneren Schweinehund besiegt
– und nicht zuletzt habe ich meiner Gesundheit einen großen Gefallen getan!

 

Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben!

 

Andrea R.

Laufen im Pott

In der vergangenen Woche standen im Ruhrgebiet wieder Läufe mit Angerländer Beteiligung an.

Am Tag der Deutschen Einheit fand in Dortmund rund um den Phoenixsee der 6. Sparkassen-Phoenix-Halbmarathon statt, dessen Ergebnis neben den Halbmarathons in Duisburg (11.06.2017) und Bochum (03.09.2017) mit in die „Dextro Energy Revier Cup“ Wertung einfließt.

Als Angerländer Starter war unter den gut 2500 Teilnehmern in Dortmund Carsten Huysmann an den Start gegangen. Er erzielte auf der anspruchsvollen Strecke mit seiner Zeit von 1:57:51 den 740. Platz (127. der AK). In der Cup-Wertung belegte er in einer Gesamtzeit von 6:14:01 den 52. Platz (10. der AK).

 

Am 08.10.2017 ging es dann für Andrea Adam in Essen beim 55. innogy Marathon auf die 42,2 km lange Strecke  2 x um den Baldeneysee. Bei teilweise regnerischen Bedingungen konnte Sie in ihrem 4. Marathon eine neue persönliche Bestzeit erzielen und finishte in einer tollen Zeit von 3:35:53. Mit diesem Ergebnis kam Sie als 16. Frau (6. in der AK) ins Ziel.

 

Andrea Adam & Carsten Huysmann

Laufen beim Angerland Lauftreff oder warum soll ich eigentlich im Winter laufen?

Auch gestern waren die Walking- und Laufgruppen des Angerland Lauftreffs Lintorf wieder aktiv. Mit 13 Aktiven war z.B. die 10km-Gruppe gut besucht, obwohl der Herbst langsam einkehrt. Die Tage werden merklich kürzer und es wird langsam frisch am Abend.

IMG-20171006-WA0007

Wir vom Angerland Lauftreff walken und laufen das ganze Jahr, auch im Winter bei Dunkelheit und Kälte.
Was ist der Vorteil beim Trainieren in der Gruppe und warum soll ich mich eigentlich im Winter draußen aktiv bewegen?

Training in der Gruppe macht nicht nur mehr Spaß, sondern motiviert Dich auch in der dunklen Jahreszeit rauszugehen.
In der Gruppe ist es bei Dunkelheit sicherer.
Durch die Bewegung wird Serotonin ausgeschüttet, das macht gute Laune.
Bei den Leckereien an Weihnachten brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben.
Deine Abwehrkräfte gegen Erkältungen werden gesteigert.
Die Grundlage für die Frühjahrform wird im Winter geschaffen.

IMG-20171006-WA0005

Alle Walker und Läufer – ob Anfänger oder Fortgeschrittene – sind herzlich eingeladen beim Angerland Lauftreff mitzutrainieren. Für jeden findet sich die richtige Gruppe. Die Teilnahme ist jederzeit ohne Anmeldung möglich.
Treffpunkt ist der Waldspielplatz Hinkesforst am Ende der Tiefenbroicher Str. in Lintorf.
Montags, mittwochs und freitags (bis 13.10.17) um 18:15h

Interessierte können sich aber auch bei unserem Herbstfest am 21.10.17 informieren und uns kennenlernen. Ab dann laufen wir statt freitags am Samstagnachmittag um 15:00h.

Bis bald beim Angerland Lauftreff Lintorf!

 

🚶‍♂️🚶‍♀️🏃‍♂️🏃‍♀️😀

Herbstfest 2017 – Zeitumstellung

Angerland Lauftreff erfolgreich bei Wettkämpfen

Sechs Läuferinnen und Läufer waren beim 23. RWW-Ruhrauenlauf am 26. August trotz der heißen Temperaturen in Mülheim über die 10km Strecke am Start.

Über eine neue persönliche Bestzeit freuten sich Frank Adam (0:47:09) und Martin Kurscheid (0:48:14). Dahinter liefen Martin Brandenburg (0:48:47), Andre Wiechers (0:51:43) und Christel Dietle-Marx (1:08:38) ins Ziel.

Aktuell in Topform zeigt sich Andrea Adam. Sie erreichte mit ihrer Zeit von 0:46:42 in Mülheim den ersten Platz in der Altersklasse und den fünften Gesamtplatz bei der Damenwertung.

Eine Woche zuvor kam sie auf der sehr anspruchsvollen Strecke des Sengbach Talsperrenlaufs bei der Halbmarathondistanz als dritte Frau ins Ziel und gewann mit einer Zeit von 1:47:53 ihre Altersklasse.

Diese Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Herbstsaison hoffen.

Von li. nach re.: Andre Wiechers, Martin Kurscheid, Martin Brandenburg, Andrea und Frank Adam

 

Andre Wichers

%d Bloggern gefällt das: