Seeuferlauf, herrlich,

  • Drei erste Plätze (in der AK)

  • Ein dritter Platz (in der AK)

  • Vater und Sohn gemeinsam

  • Kaffee und Kuchen

Und dann schien auch noch die Sonne und herrliches Wetter, was will man/frau mehr???

Aber der Reihe nach, es fing alles an mit dem 5km Lauf, zwei schnelle Runden um den See und die Messe ist gelesen, oder? Naja, also ein wenig anstrengend war es schon, das Feld groß, mit 110 Finishern fast doppelt so groß wie das des 10km Laufes mit 64 Teilnehmern/innen. Sabine Weber, erste Ihrer AK, und die beiden Eichlers, Sohn und Vater waren zufrieden, die Zeiten waren ok und das Wasser im Ziel erfrischend. Spaß hat es gemacht!

 

v.l.n.r. Monika Kamp, Marcus Eichler, Dirk Grospitz und Stephanie Schüller

Tja und dann der 10er, viele bekannte Gesichter am Start, Gladys und Björn, Andrea Semmler (u.a. 2005 Düsseldorf Marathon 3:21 für unseren Lauftreff gestartet) und natürlich die tapferen Angerländer. Allen voran wie so oft Dirk Grospitz der die Pace (und den Schatten) für Gladys machte und nebenbei Erster seiner AK wurde. Danach spurtete Stephanie Schüller nach engagiertem Rennen als Dritte ihrer AK ins Ziel, dicht gefolgt von Monika Kamp, die den ersten Platz in Ihrer AK schaffte und mit dieser guten Leistung Platz fünf in der Gesamt- & Endwertung des Ratinger Sparkassen-Lauf-Cups schaffte.

 

Florian und Marcus (vorne) Eichler

Teil drei des Tages war dann der Genuss des leckeren Kuchens und der heiße Kaffee, gebacken, gekocht und gebracht vom Supporter Team Pohl & Pohl. Ein Dank gilt natürlich den anderen Unterstützern an der Strecke.

Und die Frage des Tages? Wann startet M. endlich mit Sohn und Enkel 😉

 

Marcus Eichler

Werbeanzeigen

1. Angerländer FunRun am 07.06.2019

Auch als erfahrener Läufer habe ich schon festgestellt, dass es wichtig ist, ein Ziel zu haben um sich z.B. für einen Wettkampf zu motivieren. In dem vom Lauftreff durchgeführten Habmarathonkurs in 2017 war dieses Ziel (Halbmarathon in Duisburg) da, was eine gute Motivationsstütze fürs Training darstellte.

Das gleiche wollten wir in diesem Jahr bei der Aufbaugruppe erreichen. Am Ende des 10-wöchigen Einsteiger- und Wiedereinsteigerkurs sollte daher ein FunRun das Ziel sein.

Nach vielen Stunden der Planung und Unterstützung vieler fleißiger Helfer war es dann am 07. Juni 2019 soweit. Der 1. Angerländer FunRun fand an diesem Freitag anstelle der üblichen Laufgruppen statt.

Wie bei jedem Wettkampf durfte auch die Startnummer nicht fehlen. So bekam Henni Weigel als Lauftreffleiterin natürlich die Nummer Eins. Schlussläufer Norbert Schmitz suchte sich mit der „4711“ seine Wunschstartnummer aus.

Marcus Eichler übernahm die Moderation und schickte um 18:15 Uhr als erstes die Walker auf die 5 km-Strecke. 10 Minuten später starteten die Läufer. Nach 21:16 Minuten war es dann Jens Gall, der als erster Läufer die Ziellinie überquerte. Knapp dahinter folgte Dirk Grospitz in 21:53 min. Als erste Frau erreichte Theresa Pfennig in 22:40 min. das Ziel. Zweite Frau wurde Bettina Huysmann in 27:04 min.

Bei den Walkern gab es ein Herzschlag-Finale. Teresa Kwasniewska und Andrzej Rogala kamen zwar zeitgleich mit 38:33 min ins Ziel; Teresa war aber doch einen Bruchteil schneller.

 

Für alle Teilnehmer gab es im Ziel eine besondere Medaille aus Holz, die in liebevoller Handarbeit von Matthias Hamann erstellt wurde. Für Verpflegung im Ziel wurde ausreichend gesorgt. Es gab kleine Preise für die Erstplatzierten; außerdem rundete eine Verlosung das Event ab.

Allen Teilnehmern hat die Veranstaltung großen Spaß gemacht und nach dem Lob der Akteure ist eine Wiederholung recht wahrscheinlich.

Am Ende möchte ich mich bei allen Helfern und Spendern bedanken, ohne die der FunRun so nicht möglich gewesen wäre.

Hier findet ihr die Ergebnisse und die interne Bildergalerie.

 

Carsten Huysmann

Olympionikin und deutsche Meisterin über 10.000 m Sonja Oberem zu Gast beim Angerland Lauftreff

Als Sonja kam, kam die Sonne raus

Auf der Suche nach Sponsoren für Verlosung im Rahmen des 1. Angerländer FunRuns am 7. Juni 2019 kam der Angerland Lauftreff auch mit der Geschäftsführerin der rhein-marathon Düsseldorf GmbH und ehemaligen Triathletin sowie Langstreckenläuferin, Sonja Oberem, ins Gespräch. Schließlich kannte man sich, da die Angerländer jedes Jahr einen Wasserstand beim Metro Marathon Düsseldorf betreuen. Sonja sagte sofort zu, zwei Startplätze für den Kö-Lauf für die Verlosung beizusteuern. Damit nicht genug, sie bot auch an, mal beim Lauftreff vorbeizuschauen und gemeinsam mit den Angerländern zu trainieren.

Am 24. Mai 2019 war es soweit und alle freuten sich sehr auf den prominenten Besuch beim Lauftreff. Pünktlich als die letzten kleineren Regenschauer vorbei waren, kam die Juniorenwelt-, Europa- und deutsche Meisterin auf der Triathlon Kurzdistanz sowie Olympionikin, mehrfache Marathonsiegerin und deutsche Meisterin über 10.000 m, Sonja Oberem, zu den Angerländern in den Hinkesforst.

Bevor es in den verschiedenen Gruppen auf die Strecke ging, berichtete Sonja über ihre Tätigkeiten nach ihrer aktiven sportlichen Karriere. Sie erklärte unter anderem die Herausforderungen, die es bei der Organisation eines großen Marathons wie dem in Düsseldorf zu bewältigen gilt. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto ging es dann auf die Strecke und Sonja schloss sich der 10er Gruppe an. Carsten Huysmann als Betreuer der 10er an diesem Tag hatte eine vorbildliche Gruppe. Keiner traute sich (bis auf die letzten 400 m) Sonja und ihn zu überholen. Die Zeit mit ihr war für die Gruppe kurzweilig und durch interessante Gespräche verging die Stunde so schnell wie nie.

vorne links: Sonja Oberem

Im Anschluss an das Training hatte dann jeder noch die Möglichkeit zu einem persönlichen Foto mit Sonja oder einem Smalltalk bei einem alkoholfreien Bier. Es war für alle ein tolles und motivierendes Erlebnis. Laufen verbindet!

Alle Angerländer danken Dir, liebe Sonja, für Dein Kommen und würden sich freuen, wenn Du öfter mal vorbeischaust!

Bilder findet ihr hier.

 

Bettina Huysmann

 

Sonja Oberem am Freitag, 24. Mai 2019 beim Lauftreff

Der Angerland Lauftreff freut sich sehr, dass es gelungen ist, Sonja Oberem zu einem gemeinsamen Training im Lauftreff zu gewinnen…

 

Sonja Oberem ist ehemalige deutsche Triathletin und Langstreckenläuferin. Sie ist dreifache Juniorenweltmeisterin auf der Triathlon-Kurzdistanz (1990, 1991, 1992) und zweifache Olympionikin (1996, 2000).

 

Aktuell ist Sonja Oberem Geschäftsführerin der rhein-marathon Düsseldorf GmbH. In dieser Funktion ist sie verantwortlich für den Metro-Marathon und den Kö-Lauf in Düsseldorf. Auf der Helferparty für den Düsseldorf Marathon konnten einige Angerländer Sonja bereits kennenlernen.

 

Sonja wird nächste Woche Freitag, am 24. Mai, um 18:15 Uhr am Lauftreff teilnehmen.

 

Gastläufer sind herzlich willkommen.

 

Martina Hilgers

RunUp am Samstag, 30.03.2019 um 15:00 Uhr

“Seeuferlauf”, da war doch was…,

ja genau, letztmalig 2014

Aber der Reihe nach….

Also….

Genau…

Bis 2014 gab es für einige Jahre den Seeuferlauf, in Seemeilen ausgeschrieben, am Grünen See in Ratingen West. Damals der vierte Lauf in Ratingen neben dem Ratinger Neujahrslauf, dem Lintorfer Citylauf und der Breitscheider Nacht. Der Lauf fand im September statt, das Interesse zum Schluß aber leider eher mäßig. Jetzt aber als Wettkampf im Rahmen der Zelt Zeit fand der Lauf mehr Interessenten, mehr Teilnehmer.

Der Hauptlauf ging/lief über 5km, kurios und lustig zugleich die Tatsache daß zum Start erst einmal „Strecke“ gemacht werden mußte, d.h. das Feld ging geschlossen vom Ziel aus ca 500m in Richtung Startpunkt. Angeführt von Organisator Georg Mantyk tobte das Feld nach dem berühmten „Auf die Plätze, fertig & los“ los, Staub wirbelte auf! Zum einen weil es seit Tagen nicht geregnet hatte und zum anderen weil der spätere Sieger Konrad Bergmann von Anfang an mächtig Dampf machte. Seine Siegerzeit 16:39 ist schon ein Wort.

Aber auch die Angerländer waren ehrgeizig, angefeuert von einigen blauen Fans rundum die Strecke verteilt, gaben sie Alles. Allen voran Michael Pohl, der in sehr guten 24:32,54 seine Altersklasse gewann, gefolgt von Johann Hacker, ebenfalls AK Sieger in ebenfalls sehr schnellen 24:51,42. Mit einem vierten Platz (AK) verpaßte Marcus Eichler knapp den Sprung aufs Treppchen. Sehr zufrieden mit seinem ersten 5km Lauf war Frank Lang, der erst im März bei der Angerländer Aufbaugruppe mit dem Langstreckenlaufen angefangen hatte. Ebenfalls AK-Siegerin wurde die für den (Mutterverein) TuS08Lintorf startende Elke Hacker und auch Sabine Weber strahlte über den dritten Platz ihrer AK.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Sabine Weber, Marcus Eichler, Frank Lang, Michael Pohl, Elke und Jo Hacker

Am Ende waren alle Angerländer/innen zufrieden, ich bin mir sicher in 2018 wird das Angerländer Team mindestens doppelt so zahlreich sein, oder 🙂 ??

Marcus Eichler

Angerländer in Wettkampflaune

Bei der 26. Breitscheider Nacht am 30. April war der Angerland Lauftreff mit zahlreichen Startern vertreten. Aufgrund der stark schwankenden Wetterbedingungen waren die Läufe für viele sehr anstrengend.

Trotzdem erzielten die Angerländer allesamt sehr gut Ergebnisse. Henni Weigel feierte ihre Premiere beim 5 km Lauf als Siegerin ihrer Altersklasse mit einer Zeit von 32:25 min. Auch Maureen Guelich-Fleermann startete erstmalig bei einem Wettkampf und kam nach 33:05 min ins Ziel. Ihr folgten Martina Grospitz in 33:53 (2. AK 55) und Carsten Huysmann (24:10 min).

Beim 10 km Lauf erzielte Christle Dietle-Marx mit 1:03:43 Std. eine neue persönliche Bestzeit (Platz 3 ihrer Altersklasse). Damit wurde ihre aufsteigende Form der letzten Wochen belohnt. Auch Evelyn Meinhard kam mit einer routinierten Leistung als Dritte „aufs Treppchen“ (56:19 min). Silvia Bock blieb mit 59:23 min unter der Grenze von einer Stunde. Ihr folgte Sabine Weber in 1:03:39 Std.

Das Feld wurde abgerundet durch Dirk Grospitz (43:56 min) und Frank Adam (46:16 min).

Der 31.Teekottenlauf am 27. April führte die Teilnehmer durch eine reizvolle Feld- und Wiesenlandschaft Richtung Emsdettener Venn. Bei guten äußeren Bedingungen kam der Angerländer Holger Perlick nach 1:39:53 Std. als 5. seiner Altersklasse ins Ziel. Sein intensives Training in den letzten Wochen zahlte sich aus – mit letzter Kraft und Wadenkrämpfen blieb er doch noch unter der Grenze von 1:40 Std. Ihm folgte Carsten Huysmann mit einem kontrollierten Lauf in 1:54:27 Std.

Der 42. Leipziger Halbmarathon am 22. April brachte die 9.000 Läufer auf einen Rundkurs entlang bedeutender Sehenswürdigkeiten ins Ziel bei der Leipziger Fußballarena. Die extreme Hitze machte allen Läufern schwer zu schaffen. Dank fantastischer Unterstützung und Stimmung am Streckenrand kamen viele erschöpft aber glücklich ins Ziel. Dirk Grospitz beendete den Lauf in einer Zeit von 1:43:55 Std. als 27. seiner Altersklasse.

Alle Ergebnisse der Angerländer findet ihr hier.

Dirk Grospitz

%d Bloggern gefällt das: