Weckmänner für Angerländer

Am vergangenen Sonntag starteten drei Angerländer Läufer beim traditionellen (und gut organisierten)  42. Martinslauf rund um den Unterbacher See. Ein Großteil der 10km-Strecke verlief durch den Wald entlang des Sees. Das traumhafte Herbstwetter, das bunte Laub, die angenehmen Temperaturen und auch St. Martin auf seinem Pferd ließen diesen Lauf zu etwas Besonderem werden.

Die Angerländerin Henni Weigel  kommentierte  ihren Lauf so: „Durch meine geringe Wettkampferfahrung bin ich den Lauf zu schnell angegangen. Nach 7,5 km bemerkte dies mein Mitläufer Frank und wich mir dankeswerterweise bis ins Ziel nicht mehr von der Seite. So hatte ich meine eigene St. Martins-Erfahrung; geteiltes Leid ist halbes Leid.“  Schwerstarbeit hatte auch ein Düsseldorfer Bäcker zu leisten, denn es wurden für 3.100 Läufer im Ziel Weckmänner verteilt. Andrea Lang (1:09:14), Henni Weigel und Frank Lang (beide 1:10:13) konnten sich über ihren „erlaufenen“ Weckmann freuen, den sie nun ganz alleine aufessen durften.

Henni Weigel & Petra Schmitz

Angerländerin Andrea Adam kann nicht nur Marathon!

Den innogy Marathon „Rund um den Baldeneysee“ in Essen kennt Andrea Adam vom Angerland Lauftreff Lintorf aus Ratingen sehr gut. Nach dem tollen Marathon-Ergebnis 2018 versuchte sie sich dieses Jahr an der 17,4 Kilometer langen innogy Seerunde. Aber auch diese eigentlich ungewöhnliche Streckenlänge liegt der sympathischen Ratingerin. In der mit 509 stark besetzten Damenwertung belegte sie im Gesamtklassement den 13. Platz und den dritten Platz in der Altersklasse.

Mit einer Zielzeit von 01:23:02 h kam sie knapp hinter den beiden Erstplatzierten, aber mit einem Vorsprung von über drei Minuten deutlich vor der vierten Dame ins Ziel.

„Mir hat die Runde richtig Spaß gemacht und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!“, freute sich Andrea Adam nach ihrem Seerundendebüt.

Der Angerland Lauftreff Ratingen ist mit seinen Walking- und Laufgruppen für alle Interessierten offen.

Andre Wiechers

Darum ist es am Rhein so schön …

Am 22. September nahmen 15 Läufer des Angerland Lauftreff Lintorf am 4. Viactiv Rhein City Run teil. Der Halbmarathon führte über eine wunderschöne Strecke von Düsseldorf nach Duisburg am Rhein entlang. Der Lauf startete in Düsseldorf an der Theodor-Heuss-Brücke um 9:30 Uhr bei Sonnenschein und noch angenehmen morgendlichen Temperaturen und endete in Duisburg-Huckingen bei hochsommerlichen 26 °C.

Das bunte Band der 2.500 Läufer schlängelte sich am Rhein entlang durch Golzheim, am Düsseldorfer Stadion vorbei, durch Kaiserswerth mit der Ruine der Kaiserpfalz, anschließend durch Wittlaer und dann nach Huckingen zum Alten Steinhof, einem mittelalterlichen Gut. Die Stimmung war ausgezeichnet und alle genossen das herrliche Wetter und die schöne Umgebung.

Trotz der hohen Temperaturen ragten aus einer guten Mannschaftsleistung als schnellste Angerländerin Andrea Adam mit einer sehr guten Zeit von 1:42 als 4. Ihrer Altersklasse und Dirk Grospitz mit 1:39 als schnellster Angerländer heraus. Er feierte ein Jubiläum mit seinem 50. Halbmarathon.

 

Tina Möller feierte eine Premiere und blieb sogar mit 1:57 unter der “magischen“ Grenze von 2:00 Stunden. Dabei wurde sie kräftig unterstützt von ihren beiden Pace-Makern Markus Busch und Christoph Müller (beide 1:57). Ihnen folgte Carsten Huysmann mit 1:58 in seinem 25. Halbmarathon.

Unterstützt und motiviert von ihrem Vater Uwe kam Melina Möchel bei ihrem 1. Halbmarathon nach 2:18 ins Ziel.

Weiterhin finishten Monika Kamp (2:09), Christoph Escher (2:12), Petra Schmitz (2:18), Frank Lang (2:22), Anja Hofrichter und John Scharer (2:27), Christel Dietle-Marx (2:35) und Andrea Lang (2:40).

                                                 

 

Norbert Schmitz

 

Premiere in Bocholt – Überraschung auf der Kö

Der erste Bocholter City Halbmarathon am 1. September war mit 1.500 Teilnehmern restlos ausgebucht. Der abwechslungsreiche Lauf war sehr gut organisiert. Musikgruppen und Zuschauer sorgten an vielen Stellen für reichlich Stimmung, was die meisten Starter noch weiter „beflügelte“.

In einer Zeit von 1:40:08 Std. kam Andrea Adam als Dritte ihrer Altersklasse aufs Siegertreppchen. Ihr folgte Frank Adam in einer Zeit von 2:05:58 Std.. Aufgrund plötzlich auftretender Achillessehnenbeschwerden wurde sein Lauf schwerer als erhofft. Beide waren sich einig, dass man diese Veranstaltung weiterempfehlen sollte.

 

Andrea Adam

Dirk Grospitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim diesjährigen Halbmarathon auf der Königsallee sorgte Christof Müller für eine faustdicke Überraschung. Bei optimalen Laufbedingungen erzielte er mit 1:41:35 Std. eine neue Bestzeit. Auch über 10 km war der Angerland Lauftreff mit zwei Läufern vertreten. Dirk Grospitz finishte in 44:03 Min. als Siebter seiner Altersklasse. Abschließend erreichte Andrea Adam (Drittplatzierte beim diesjährigen Ratingen Sparkassen Lauf-Cup!) als Zweite ihrer Altersklasse nach 45:05 Minuten das Ziel. Für alle drei war es eine gelungene Vorbereitung für den Rhein City Halbmarathon Ende September von Düsseldorf nach Duisburg.

Dirk Grospitz

Hitzeschlacht an der Ruhr

Mehr als 1200 Teilnehmer gingen beim 25. Ruhrauenlauf am 31. August 2019 an den Start. Zahlreiche Wettbewerbe von Bambini- und Schülerläufen, über den tollen 4-Bein-Lauf (mit Hund oder Babyjogger), den Reha-Lauf bis hin zum 5 und 10 km Jogging- und Walkinglauf standen zur Auswahl. Anlässlich des Jubiläums des Ruhrauenlaufes gab es zusätzlich eine 5 x 500 Meter Staffel sowie erstmalig eine Altersklassenwertung über die 5 km Strecke.

Aus diesem Anlass wollte Bettina Huysmann versuchen, einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen und ging daher als Einzige Angerländerin über die 5 km an den Start. Die ersten beiden Kilometer liefen noch super; es gab genug schattenspendende Bäume und das zuvor in Wasser getauchte Laufshirt kühlte noch. Das sollte sich auf den nächsten Kilometern ändern, denn die Sonne knallte gnadenlos auf die Läufer, die jetzt auf einem freien Feldweg entlang der Ruhr unterwegs waren. Als Bettina Huysmann nach 28:01 min die Ziellinie überquerte bedeutete dies zwar keine Bestzeit, aber immerhin Platz 2 in der Altersklasse und somit den Sprung auf´s Podest. Der schöne Pokal entschädigte dann für die Strapazen.

 

 

 

Im anschließenden Hauptlauf gingen sieben Angerländer über die 10 km an den Start. Aufgrund der hochsommerlichen Temperatur von immer noch 32 Grad im Schatten war es auch hier kein Wetter für Bestzeiten. Alle wollten nur gesund ankommen und ließen es daher langsam angehen. Mehrere Wasserstände und aufmunterndes Klatschen entlang der Strecke machten das Ganze etwas erträglicher.

 

Carsten Huysmann blieb mit 58:25 min unter der Grenze von einer Stunde. Ihm folgten Christel Dietle-Marx (1:07:31), Sabine Löffelmann (1:07:32), Frank Lang (1:13:20), Anja Hoffrichter und John Scharer (beide 1:16:48) sowie Andrea Lang (1:16:49).

Als Belohnung für die Qual – und die war es wirklich – gab es anschließend Gutes vom Grill und ein kühles Bier. Ein buntes Rahmenprogramm mit Spielangeboten für die Kleinen sowie eine Band für die Großen rundeten die gelungene Veranstaltung ab. Wir sind nächstes Jahr garantiert wieder dabei!

                                                      

Bettina Huysmann

Morgenstund´ hat Gold im Mund

Dieses Sprichwort setzten 8 Angerländer am Sonntag, den 23.06.2019 in die Tat um. Die besagte Morgenstund war bereits um 5.16 Uhr: Startzeit beim 2. Duisburger Mittsomerlauf um den Wolfssee der 6-Seen-Platte.
Das hieß für alle Angerländer um etwa 3.15 Uhr aufstehen, sich ins Bad schleppen und die letzten Dinge für den Lauf und das gemeinsame Frühstück vorzubereiten.
Unser gemeinsamer Treffpunkt war fast genau am Startpunkt des Laufes und wir warteten mit etwa weiteren 900 Läuferinnen und Läufern gespannt auf den Startschuss zum Sonnenaufgang, bereit sich auf den Weg um den See zu machen. Die Vögel fingen gerade erst an zu zwitschern und es kommt sicher nicht oft vor, dass so viele Leute gleichzeitig um diese Zeit schon auf den Beinen sind. Der See lag ruhig und spiegelglatt vor uns und es war wunderschön, diese schöne Runde bei aufgehender Sonne und sehr angenehmen 18° C zu laufen.

Die Stimmung war ausgezeichnet, was man in Anbetracht der Uhrzeit nicht erwarten konnte, aber alle Angerländer freuten sich mitzulaufen. Henni Weigel (0:34:36) und Dirk Grospitz (0:23:21) liefen die 5 Kilometer spielend um den See, während Christel Dietle-Marx (0:59:43) Christoph Escher (0:54:42) Andrea und Frank Lang (1:01:09), Martina Grospitz (1:10:09) sowie Petra Schmitz (0:55:55) die 10 Kilometer lange Strecke in Angriff nahmen.
Die steile und schwingende Fußgängerbrücke über den See stellte eine kleine Herausforderung dar, aber kurz darauf kam ja schon die Ziellinie!
Nachdem alle Angerländer gesund und munter im Ziel waren, machten wir uns zu einem Aussichtspunkt auf, bauten die mitgebrachten Tische und Bänke auf und genossen dort – in aller Herrgottsfrühe – den tollen Blick über den See und das vorbereitete, abwechslungsreiche und leckere Frühstück. Morgenstund´ hat definitiv Gold im Mund!

Petra Schmitz

Seeuferlauf, herrlich,

  • Drei erste Plätze (in der AK)

  • Ein dritter Platz (in der AK)

  • Vater und Sohn gemeinsam

  • Kaffee und Kuchen

Und dann schien auch noch die Sonne und herrliches Wetter, was will man/frau mehr???

Aber der Reihe nach, es fing alles an mit dem 5km Lauf, zwei schnelle Runden um den See und die Messe ist gelesen, oder? Naja, also ein wenig anstrengend war es schon, das Feld groß, mit 110 Finishern fast doppelt so groß wie das des 10km Laufes mit 64 Teilnehmern/innen. Sabine Weber, erste Ihrer AK, und die beiden Eichlers, Sohn und Vater waren zufrieden, die Zeiten waren ok und das Wasser im Ziel erfrischend. Spaß hat es gemacht!

 

v.l.n.r. Monika Kamp, Marcus Eichler, Dirk Grospitz und Stephanie Schüller

Tja und dann der 10er, viele bekannte Gesichter am Start, Gladys und Björn, Andrea Semmler (u.a. 2005 Düsseldorf Marathon 3:21 für unseren Lauftreff gestartet) und natürlich die tapferen Angerländer. Allen voran wie so oft Dirk Grospitz der die Pace (und den Schatten) für Gladys machte und nebenbei Erster seiner AK wurde. Danach spurtete Stephanie Schüller nach engagiertem Rennen als Dritte ihrer AK ins Ziel, dicht gefolgt von Monika Kamp, die den ersten Platz in Ihrer AK schaffte und mit dieser guten Leistung Platz fünf in der Gesamt- & Endwertung des Ratinger Sparkassen-Lauf-Cups schaffte.

 

Florian und Marcus (vorne) Eichler

Teil drei des Tages war dann der Genuss des leckeren Kuchens und der heiße Kaffee, gebacken, gekocht und gebracht vom Supporter Team Pohl & Pohl. Ein Dank gilt natürlich den anderen Unterstützern an der Strecke.

Und die Frage des Tages? Wann startet M. endlich mit Sohn und Enkel 😉

 

Marcus Eichler

%d Bloggern gefällt das: