Tolle Erfolge beim Citylauf Lintorf 2018

Die Angerländer als Läufer, sowie als Helfer mit dabei!

Nach der Winterlaufserie in Duisburg, stand für einige Angerländer am 15. April beim Citylauf in Lintorf das nächste Rennen ins Haus. Das frisch eingetroffene Frühlingswetter sorgte zum einen für ein großes Starterfeld und zum anderen für reichlich Zuschauer an der Strecke. Beim 5 km Lauf galt es zwei Runden mit je 2,5 km zu absolvieren und die Starter beim 10 km Lauf durften gleich vier Mal durch die Lintorfer City laufen.

 

Beim 5 km Lauf waren vier Angerländerinnen mit dabei. Christin Herscheidt bestritt ihr erstes Rennen und lief die 5 km in 37:49 min. Sie hat vor nicht allzu langer Zeit ihre Laufkarriere in der Aufbaugruppe beim Angerland LT gestartet und dieser Erfolg beim Citylauf wird bestimmt nicht der letzte sein.
Katrin Kurscheid (30:13 min) und Sabine Weber (30:20 min) verfehlten nur knapp eine Zeit unter 30 Minuten. Schnellste Angerländerin über die 5 km war Sonata Meier in einer Zeit von 25:09 und wurde damit 17. bei den Frauen.

 

Auch beim 10 km Hauptlauf gab es wieder jede Menge Frauenpower! Andrea Adam konnte eine neue Bestzeit erreichen und lief die vier Runden in 44:55 min. Damit wurde sie 8. Frau und freute sich im Ziel sehr. „Und das in der Marathonvorbereitung, mit dem langen Lauf von Freitag in den Beinen!“. Naja, wenn es läuft, dann läuft’s! Weniger gut lief es bei Johanna Pfützenreuter, die sich für den Citylauf einiges vorgenommen hatte aber ihren Erwartungen an sich selbst an diesem Tag nicht gerecht werden konnte. Als schnellste Angerländerin war sie nach 42:08 min. im Ziel und erreichte somit den 4. Platz bei den Frauen und den 2. Platz in ihrer Altersklasse. „Ich wäre gern deutlich schneller gelaufen aber das war heute schlichtweg nicht möglich. Schon bei Kilometer zwei hab ich gemerkt, dass ich nicht richtig Luft bekomme und einfach ziemlich platt bin. Als dann in der vierten Runde die vierte Frau an mir vorbeizog, hab ich es nicht mal geschafft noch in den Kampfmodus umzuschalten. Mir war dann alles egal. Das kenne ich eigentlich nicht von mir aber das war einfach nicht mein Tag.“ Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitermachen! Schnellster Angerländer war Holger Perlick, der nach 44:25 min. das Ziel erreichte. Martin Brandenburg erreichte mit einer Zeit von 47:34 min den zweiten Platz in seiner Altersklasse.

 

Doch nicht nur auf der Strecke waren die Angerländer aktiv. Auch als Helfer waren viele im Einsatz. Ob am Verpflegungsstand, im Start- und Zielbereich oder im Wettkampfbüro, an diversen Stationen wurde kräftig mit angepackt und so ein wertvoller Beitrag zu dieser tollen Veranstaltung geleistet.

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Johanna Pfützenreuter

Advertisements

Wenn einer eine Reise tut ….

Erfahrungsbericht Laufcamp Mallorca von Carsten Huysmann vom Angerland Lauftreff

 

Sicherlich hat der ein oder andere Läufer schonmal überlegt, eine Laufreise zu buchen. Mich hatte der Gedanke schon länger fasziniert und so fiel nach reifer Überlegung meine Wahl auf ein Laufcamp auf Mallorca vom 10.-19. März 2018 inklusive abschließendem gemeinsamem Wettkampf, dem Halbmarathon in Palma. Nachdem im Vorfeld vom Veranstalter das vielversprechende Trainingsprogramm zugeschickt wurde, fieberte ich der Zeit bis zum Start des Laufcamps entgegen.

Auf Mallorca angekommen gab es am Abend eine Begrüßungsrunde, bei der den 15 Teilnehmern sowie 3 Begleitern von den beiden Trainern der geplante Ablauf der nächsten Tage und die Seminarinhalte kurz vorgestellt wurden. Das Programm bestehend aus langen Läufen, Intervalleinheiten, Lauf ABC, Stabitraining, Kraftgymnastik, Fahrradtouren, Qigong und Fußgymnastik am Strand sowie vielem mehr klang sehr vielversprechend. Die Seminare zu den Themen Ernährung (einige Tipps wurden direkt am Buffet umgesetzt:-)), Lauftechnik, Grundlagen der Trainingsplanung, eine Videoanalyse des eigenen Laufstils sowie diverse Ausflüge rundeten das Angebot ab.

Alle Laufeinheiten haben viel Spaß gemacht, wobei die Läufe durch die Pinienwälder und am Strand landschaftlich am schönsten, wenn auch aufgrund des sandigen Untergrunds sehr anstrengend waren. Dank des ausführlichen Lauf ABCs und der genauen Videoanalyse des Laufstils eines jeden Teilnehmers (jetzt gibt es auch noch Beweismaterial darüber, wie schlecht ich laufe:-)) konnte jeder seine Technik im Laufe der Tage verbessern, was besonders das Laufen durch den Sand erstaunlich vereinfachte.

Es gab zwei Konstanten in den 10 Tagen: Jeder Morgen begann VOR (!) dem Frühstück um 7.15 Uhr mit einem kurzen Lauf und anschließendem Qigong am Strand, bei dem wir die aufgehende Sonne begrüßten. Der Abend endete stets mit einem gemütlichen Beisammensein an der Hotelbar, wo wir die Eindrücke des Tages Revue passieren ließen.

Der weitere Tagesablauf gestaltete sich immer sehr abwechslungsreich mit einer guten Mischung aus Training und Theorie. Ausflüge wie die Besichtigung der Altstadt und des Marktes von Alcudia, ein Fahrt mit der berühmten Bahn in Soller, die Besichtigung der Höhlen von Campanet sowie eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet von Albufera standen ebenfalls auf dem Programm.

Besonders beeindruckend war die 50 km Radtour über Alcudia und Port de Pollenca zum Aussichtspunkt „Mirador es Colomer“, wo wir einen tollen Blick über den Norden der Insel hatten. Nach dieser Anstrengung ging es abends quasi als „Eistonnen-Alternative“ in den eiskalten Pool und anschließend zum Relaxen in die Sauna.

Am Tag vor der Abreise stand als Höhepunkt die gemeinsame Teilnahme am Halbmarathon in Palma auf dem Programm. Das Wetter war auf dem Rundkurs, der zwei Mal durchlaufen werden musste, mit 16 Grad im Schatten und Gegenwind leider nicht optimal. Trotzdem waren alle mit ihren Ergebnissen zufrieden und 2 Teilnehmer unserer Laufreise konnten sogar einen Podestplatz in der Altersklasse erreichen.

Ich hatte eine tolle Zeit, habe viel dazugelernt und kann nur jedem empfehlen, einmal an einer Laufreise teilzunehmen.

Für Interessierte biete ich ab sofort und bis Ende Mai im Rahmen des Trainings des Angerland Lauftreffs Lintorf jeden Mittwoch von 18.15 – 19.15 h ABC-Lauftraining und Intervalltraining im Wechsel an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen auf http://www.angerland-lauftreff.de

 

Carsten Huysmann

 

Fit in den Sommer: Angerland Lauftreff Lintorf bietet kostenloses Lauf- und Walking-Training für Anfänger und Fortgeschrittene an

Start in die Sommersaison am 7. April 2018 um 15:00 Uhr

Die beste Gelegenheit, in das Training einzusteigen und sich über das Angebot des Lauftreffs zu informieren bietet sich am 7. April 2018 zum traditionellen RunUp um 15:00 Uhr am Parkplatz Hinkesforst. Dann fällt der Startschuss in die Sommersaison: Neulinge und ‚alte Hasen‘ treffen sich zum gemeinsamen Training und Austausch. In lockerem Rahmen wird zunächst eine Stunde lang gelaufen und gewalkt, beim anschließenden Frühlingsfest ab 16:00 Uhr besteht dann die Gelegenheit, sich weiter zu informieren und die Aktiven kennenzulernen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

RunUp/Saisonstart Frühjahr 2017

 

Laufanfänger und Wiedereinsteiger haben am 7. April die beste Möglichkeit, mit dem Lauftraining zu beginnen. An diesem Tag startet das Programm der Aufbaugruppe Laufen. Ziel des Gruppentraining ist es, dass alle Teilnehmer im Sommer eine halbe Stunde am Stück in gemäßigtem Tempo durchjoggen können.

Eine Teilnehmerin der Aufbaugruppe 2017 berichtet:

‚Im April sollte die nächste Aufbaugruppe starten, eingebaut in das RunUp und eine kleine Feier. Also rein in die Laufschuhe und nichts wie hin. Wir Lauffrischlinge wurden gesammelt und begrüßt und dann ging es los. Gestartet wurde mit zweiminütigen langsamen Laufintervallen und anschließenden Gehpausen. Das scheint es dem ein oder anderen nicht Wert zu sein, in die Laufklamotten zu steigen. Nur so können aber absolute Neueinsteiger mit null Kondition dort abgeholt werden, wo sie sich körperlich befinden. Nur so können sie sich in einen Lauftreff trauen. Nur so bleiben sie dabei und werden zu Dauerläufern, weil sie sich nicht überfordert fühlen und am Ende des Laufes zufrieden mit sich sind und Spaß (!) gehabt haben. Und immerhin: Am Ende der ersten Stunde ist man ja schließlich 20 Minuten gelaufen – vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben? Betreut wurden wir von erfahrenen Läufern, die Spaß daran haben, ihre Leidenschaft für diesen Sport an uns weiter zu geben. Sie standen uns Greenhorns mit Rat und Tat zur Seite und motivierten uns zum Weitermachen. Jetzt, ein Jahr später, bin ich glücklich, dass ich den Lauftreff gefunden habe. Regelmäßig nehme ich am Training teil, mein Körper hat sich an das Joggen gewöhnt und ich genieße den wohltuenden psychischen Ausgleich zu meiner Tätigkeit im Büro.‘

 

Läufer der Aufbaugruppe im Sommer 2017 integriert in die 8 km/Std. Laufgruppe

 

Erfahrenere Läufer können sich den Gruppen anschließen, die 8, 9, 10 bzw. 11 km in einer Stunde durchlaufen. Zudem wird für sie nach Bedarf ein Vorbereitungstraining auf Wettkämpfe, von 10 km bis zum Marathon, angeboten.

Walker – ob Anfänger oder Fortgeschrittene finden im Tempobereich zwischen 6 km und 8 km pro Stunde vom langsamen Walking bis zu Powerwalking die für sie passende Gruppe beim Lauftreff.

Das Training für alle Gruppen ist unverbindlich und kostenlos und findet drei Mal in der Woche, montags, mittwochs und freitags, jeweils von 18:15 bis 19:15 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz/Holzspielplatz in Ratingen-Lintorf am Ende der Tiefenbroicher Straße. Hier treffen sich seit über 40 Jahren Freizeitsportler aller Altersstufen und Leistungsklassen, um gemeinsam durch den Wald zu traben.

Jeder, der sich für das Laufen und Walken interessiert – ob Einsteiger oder erfahrener Sportler – ist am 7. April beim RunUp herzlich willkommen, um sich um 15:00 Uhr den Trainingsgruppen anzuschließen oder ab 16:00 Uhr einfach nur mitzufeiern und sich vor Ort über das Angebot des Angerland-Lauftreffs zu informieren.

Angerländer auch beim 2. Lauf der Winterlaufserie erfolgreich

Die winterlichen Bedingungen konnten die Läuferinnen und Läufer vom Angerland LT Lintorf nicht davon abringen, auch beim 2. Lauf der Serie erfolgreich zu sein.

Zunächst gingen die Teilnehmer der kleinen Serie auf die 7,5 km lange Strecke.

Anschließend gingen die Läufer der großen Serie auf die 15 km lange Strecke. Besonders erfolgreich waren Johanna Pfützenreuter in einer Zeit von 1:04:12 (2. der Altersklasse) sowie Andrea Adam in 1:08:13 (3. der Altersklasse). Letzer Lauf der Winterlaufserie ist am 24. März 2018.

Alle weiteren Ergebnisse findet Ihr hier.

RunUp am Samstag, 7.4.2018 um 15:00

Der Angerland LT Lintorf auf Erfolgskurs bei der AOK Winterlaufserie des ASV Duisburg

Deutschlands größte Winterlaufserie startete am 3. Februar 2018 zur 33. Auflage. Über 5 km oder 10 km ging es beim ersten Lauf der Serie auf die Strecke. Unter den insgesamt 4000 Finishern waren auch 18 Läuferinnen und Läufer vom Angerland LT Lintorf. Ein paar standen an diesem Tag sogar zum ersten Mal an der Startlinie der Serie, was für ein bisschen Herzklopfen und eine extra Portion Adrenalin sorgte. Die Bedingungen waren ideal! Trockenes Wetter, eine flache, schnelle Strecke und super Stimmung. Ideal auch um neue Bestzeiten aufzustellen, was einigen Angerländer/innen auch gelang.

 

„Mein vierter Lauf über zehn Kilometer innerhalb eines Jahres und jedes Mal Bestzeit!“, berichtet Markus Busch stolz, der die große Runde an der Regattabahn in 49:41 min. bewältigte. Schnellster bei den Herren über zehn Kilometer war Christian Klein in 47:00 min.

Vor allem die Damen vom Lauftreff glänzten mit starken Leistungen. So konnte Andrea Adam ihre Bestzeit um 30 Sekunden verbessern (45:02 min.) und erreichte den 7. Platz in ihrer Altersklasse. Auch Teresa Pfenning konnte eine neue Bestzeit aufstellen (48:37 min.) und erreichte so den 14. Platz in ihrer Altersklasse. „Dieses Jahr möchte ich neben den normalen Straßenläufen auch gemeinsam mit einer Freundin an einem Urban Trail über 10 km starten. Das macht bestimmt viel Spaß.“, so die junge Läuferin.

 

Schnellste Angerländerin auf der 10 km Strecke war Johanna Pfützenreuter, die mit einer Zeit von 41:32 min. eine neue Bestzeit zwar um 13 Sekunden verpasste aber mit dieser starken Leistung am Anfang der Saison absolut zufrieden war. „Ich hätte nie gedacht, dass ich bei einem so großen Starterfeld zu den zehn schnellsten Frauen gehören würde! Es lief einfach total gut und das Ergebnis lässt auf eine schnelle Saison hoffen. Wer weiß, vielleicht wird 2018 mein (Lauf)-Jahr!“.

 

Auf der 5 km Strecke war ebenfalls eine Dame die Flotteste. 26:03 min. benötigte Bettina Huysmann für die kleine Runde um die Regattabahn. Sehr zufrieden mit ihrer Leistung war auch Lydia Schwettmann: „Ich bin unter meiner erwarteten Zeit gelaufen. Ich wäre froh gewesen, wenn ich die Distanz in 35:00 min. gelaufen wäre. Tatsächlich lief ich die fünf Kilometer in 33:38 min.“, so die Angerländerin stolz. Gratulation, so kann es weitergehen!

 

Am 3. März findet der zweite Lauf statt. In der großen Serie geht es auf die 15 km Strecke und in der kleinen Serie warten 7,5 km darauf gelaufen zu werden. Die Daumen sind gedrückt, dass die Angerländer/innen an diesem Tag wieder so starke Leistungen erzielen können.

 

Der Angerland LT Lintorf trainiert montags (18.15 Uhr), mittwochs (18.15 Uhr) und samstags (15 Uhr) in verschiedenen Walking- und Laufgruppen für jede Leistungsstufe.

 

Alle Ergebnisse der Angerländer und weitere Infos auf: www.Angerland-Lauftreff.de oder info@angerland-lauftreff.de.

 

Johanna Pfützenreuter

Nur Eine ahnte nichts…

Dass bestimmte Geheimnisse bei manchen Personen sicher sind, weiß jeder. Aber dass ein gesamter Lauftreff bei einer Verschwörung mithelfen kann, ist sicherlich neu.

Aber der Reihe nach: Meine Frau Petra hat sich zu Beginn des Jahres für den Halbmarathonkurs beim Lauftreff angemeldet und im Juni mit vielen Angerländern gemeinsam den Rhein-Ruhr-Halbmarathon in Duisburg erfolgreich bewältigt. Dadurch motiviert, war für sie die nächste Herausforderung schnell klar. Im Oktober sollte der nächste Halbmarathon, der Rhein City Run, gelaufen werden.

Ab Sommer bin ich selbst auch ab und zu beim Lauftreff mitgelaufen und so reifte in mir eine (im Nachhinein recht unüberlegte) Idee.

Warum sollte ich nicht versuchen, diesen Halbmarathon mitzulaufen, aber heimlich dafür zu trainieren und damit meine Frau beim Start zu überraschen?

Kurz nachdem sie sich für den Lauf angemeldet hatte (und die Startgebühr eingezogen wurde), meldete auch ich mich heimlich zum Lauf an. Selbstverständlich wurde die Gebühr erneut eingezogen. So wunderte sich meine Frau ein bisschen, aber als ich ihr sagte, dass ich mich um den vermeintlichen Buchungsfehler kümmern werde, war sie froh, dass sie damit nichts zu tun hat. So bat ich unsere Tochter die „Stornoüberweisung“ zu faken und erzählte meiner Frau etwas von einem organisatorischen Fehler seitens des Veranstalters. 😉

 

Nach und nach habe ich einige Mitläufer des Lauftreffs (mit Ausnahme meiner Frau natürlich) über mein Vorhaben informiert und habe von vielen Seiten Trainings-Unterstützung angeboten bekommen.

Von nun an stand ich ein- bis zweimal in der Woche um 4.30 Uhr auf und lief meine langen Läufe zwischen 12 und 19 Kilometern, sodass ich um 6.30 Uhr entspannt (und nicht mehr schwitzend) meine Frau wecken konnte. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Freunde, Familie und Nachbarn eingeweiht, aber alle hielten dicht und unterstützten mein Vorhaben. So hat beispielsweise meine Schwiegermutter meine Sportsachen gewaschen, meine Kinder sind am Wochenende früh morgens mit dem Hund rausgegangen (am Wochenende ist dies meine Aufgabe), damit ich ein bisschen länger schlafen konnte und haben mich gedeckt, wenn meine Frau über meine Schlappheit und Müdigkeit klagte.

Als dann die Teilnehmerliste im Internet veröffentlicht wurde, habe ich gedacht, dass ich auffliege, denn ich hatte mich blöderweise unter dem „Angerland Lauftreff“ angemeldet. Direkt am nächsten Tag habe ich den Organisator Mika-Timing angerufen und gefragt, ob sie diese Information nicht wieder entfernen und vielleicht sogar noch meinen Nachnamen ändern könnten. Die Dame bei Mika-Timing hatte sichtlich ihren Spaß, als ich ihr mein Anliegen erklärte und sie änderte netterweise alles ab. Jetzt wurde ich zum vereinslosen „Norbert Schnitz“.

 

Als die Laufpartnerin meiner Frau leider erkrankte und sie nun deshalb die langen Läufe i.d.R. alleine lief, schwand ein wenig ihre Motivation. Gegen Ende September kam dann der Tiefpunkt, sie bekam beim Laufen immer schlechter Luft und überlegte ernsthaft den Halbmarathon abzusagen. Eine gute Woche vor dem Halbmarathon habe ich dann daher doch das Geheimnis vorzeitig gelüftet und ihr „gebeichtet“, dass ich mich auch angemeldet habe, um sie dennoch zum Mitlaufen zu motivieren.

Ich erzählte von den ganzen Vorbereitungen, die – ohne ihr Wissen – stattgefunden hatten. Darüber musste sie wirklich lachen und rechnete es mir hoch an, dass ich so oft so früh aufgestanden bin. Davon hatte sie nichts geahnt, denn es haben alle dichtgehalten.

So sind wir also beide am Sonntag, den 15.10.2017 die wunderschöne Strecke von Düsseldorf nach Duisburg gelaufen und haben den Halbmarathon mit vielen weiteren Angerländern erfolgreich gefinisht!

Hiermit möchte ich mich auch nochmal bei allen Lauftreff-Geheimnisträgern für ihre Verschwiegenheit und ganz besonders bei Andrea und Christel, die die 21 km mit mir zusammen gelaufen sind, bedanken.

 

Norbert (Schnitz) 🙂

%d Bloggern gefällt das: